Archiv

2016

Nr.  1 20.01.2016 18:53 Uhr THU1 Eingeklemmte Person

Nr.  2 07.02.2016 TH1 Umzugbegleitung

Nr.  3 15.02.2016 06:18 Uhr TH1 Droht zu fallen, Baum

Nr. 4 20.02.2016 11:14 Uhr F2 Schornsteinbrand Undeloh

Nr. 5 20.02.2016 17:06 Uhr F1 Rauchentwicklung zwischen Wilsede und Undeloh

Nr. 6 27.03.2016 TH1 Brandsicherheitswache Osterfeuer

Nr. 7 20.05.2016 TH1 Umzugbegleitung Schützenfest

Nr. 8 22.05.2016 TH1 Umzugbegleitung Schützenfest

Nr. 9 09.06.2016 18:43 Uhr FW2 Flächenbrand in Asendorf

Nr. 10 21.06.2016 01:54 Uhr F1 Brennt Unterholz

Nr. 11 22.06.2016 18:43 Uhr F1 Brennt Holzstapel

Nr. 12 07.08.2016 11:37 Uhr BMA Asylunterkunft Inzmühlen

Nr. 13 26.08.2016 23:50 Uhr F2 Unklares Feuer

Nr. 14 08.09.2016 00:30 Uhr THU1 Unfall mit Personensuche

Nr. 15 16.09.2016 11:06 Uhr BMA Asylunterkunft Inzmühlen

Nr. 16 26.09.2016 00:26 Uhr BMA Asylunterkunft Inzmühlen

Nr. 17 29.09.2016 02:14 Uhr BMA Asylunterkunft Inzmühlen

Nr. 18 11.10.2016 19:04 Uhr Übung

Nr. 19 21.10.2016 20:14 Uhr F2 Rauchentwicklung Undeloh Hotel

Nr. 20 29.10.2016 19:00 Uhr Umzugbegleitung Laternenlauf

Nr. 21 08.11.2016 12:45 Uhr TH1 Baum auf Straße

Nr. 22 08.11.2016 13:30 Uhr TH1 Droht zu fallen Ast

2014

Am Sonntag den 22.06.2014 hat die JF-Wesel mit 4 Gruppen am Kreisentscheid des LK Harburg in Stelle teilgenommen und wieder gut abgeschnitten:

2. Platz Wesel 1 mit  1426 Punkten

3. Platz Wesel 2 mit 1425 Punkten

4. Platz Wesel 3 mit 1410 Punkten

5. Platz Wesel 4 mit 1405 Punkten

220614_Kreisjugendfeuerwehrtag Stelle 2 220614_Kreisjugendfeuerwehrtag Stelle 5 220614_Kreisjugendfeuerwehrtag Stelle 6

Platz eins belegte die JF-Lassrönne Punktgelich mit Wesel 1, allerdings hatte Lassrönne im A-Teil den besseren Zeittagt. Wir Gratulieren.

Mit solch einem Ergebnis währe die JF-Wesel nächstes Jahr mit allen vier Gruppen zum Bezirksentscheid gefahren, echt super!

Fotos: Matthias Köhlbrandt (KPW)

Bericht: Dirk Röhrs (OrtsBM Wesel)

Am 17.03.2014 wurde die FF-Wesel mit dem Einsatzstichwort „Technische Hilfe Klein“ zu einem Einsatz in Wesel gerufen.

Am Einsatzort angekommen fanden wie folgende Lage vor:

In einem Keller (ca. 110 m²) stand das Wasser ca. 25 cm hoch. Wir suchten uns den tiefsten Punkt und begannen unter zu hilfenahme der TS den Keller auszupumpen. Nach 1,5 Stunden konnten wir die Einsatzstelle wieder an den Eigentümer übergeben.

20140317_171733

20140317_17185320140317_172448

Neuer Stellvertretender Ortsbrandmeister für die Feuerwehr Wesel2014_03_01_JHV 001

Andreas Kraft im Rahmen der Jahreshauptversammlung gewählt

(mqu) Wesel. Als Nachfolger für den auf Grund eines berufsbedingten Wohnortwechsels zurückgetretenen stellvertretenden Ortsbrandmeisters Steffen Hartig soll nun Andreas Kraft bei der Feuerwehr in Wesel agieren. So entschieden sich die Mitglieder der Einsatzabteilung am vergangenen Samstag. Der Samtgemeinderat wird in einer der kommenden Sitzungen hierüber entscheiden. Ortsbrandmeister Dirk Röhrs hatte zuvor seinen Jahresbericht abgegeben, in dessen Verlauf er auch auf die Einsatzzahlen einging. So mussten die insgesamt 50 Aktiven der Weseler Feuerwehr im vergangenen Jahr zu zehn Einsätzen ausrücken. Im Übungsdienst sowie bei den Einsätzen wurden ca. 1000 Stunden abgeleistet.

Auch bei der Jugendfeuerwehr waren wieder ein große Zahl von Aktivitäten zu verzeichnen. Der stellvertretende Jugendwart Max Rütze hob in seinem Rückblick die vielen Erfolge hervor, die die insgesamt 34 Jungen und Mädchen erzielt hatten.

Bei turnusgemäßen Wahlen wurden Alexander Kröger zum stellvertretenden Gerätewart, Johannes Frommann zum stellvertretenden Atemschutzgerätewart, Mario Maruska zum stellvertretenden Funkwart, Peter Rech zum Sicherheitsbeauftragten, Ralf Schill zum Schriftführer und Eric Grunwald zum Zeugwart gewählt.

Erstaunt über die Anzahl der im Weseler Feuerwehrhaus zu bestaunenden Urkunden, Pokale und Auszeichnungen zeigte sich der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Günter Rühe, der nach dem im Auftrag des Rates und der Verwaltung ausgesprochenen Dank für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit auch auf die bevorstehende Investition bei der Weseler Wehr – einem neu zu beschaffenden Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) – einging.

Einen Bericht aus dem Samtgemeindekommando sowie dem Geschehen auf Samtgemeindeebene gab der stellvertretende Gemeindebrandmeister Matthias Becker ab, der zur Abrundung der Versammlung Oliver Bleckert und Eric Grunwald zum Feuerwehrmann sowie Andreas Kraft und Max Rütze zum Oberfeuerwehrmann beförderte.

Fotos / Bericht: Michele Quattropani (SGPW)

2013

Staubexplosion in der Nähe einer Biogasanlage

Alarmübung fordert Gemeindebrandmeister Klaus Stöckmann

Von langer Hand vorbereitet und streng geheim gehalten wurde die Alarmübung, die für den vergangenen Freitag angesetzt wurde. Sozusagen „zum Abschied“ arbeiteten der stellvertretende Gemeindebrandmeister Arne Behrens und seine zukünftigen Stellvertreter zusammen mit dem Weseler Ortsbrandmeister Dirk Röhrs und dessen Vertreter Steffen Hartig eine Übung aus, die es für den Einsatzleiter mehr als in sich hatte.

Angenommene Lage war eine Staubexplosion, die sich in der Nähe einer Biogasanlage ereignet hatte und bei der laut Eigentümer mindestens vier Personen innerhalb eines zum Teil in Brand stehenden und stark verrauchten Gebäudes vermisst werden. Zeitgleich mit der Alarmierung der Feuerwehren aus Wesel, Schierhorn, Undeloh und Hanstedt erhielt auch Gemeindebrandmeister Klaus Stöckmann die entsprechende Meldung auf seinem digitalen Meldeempfänger, was ihn nicht zuletzt der wegen vermeintlichen Abwesenheit des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters, der sich bei Stöckmann für diesen Tag vorsorglich außer Dienst gemeldet hatte, zur Einsatzstelle eilen ließ.

Durch die realistische Darstellung der Lage und der von dem Weseler Ortsbrandmeister Dirk Röhrs bereits eingeleiteten Maßnahmen, die mittlerweile in vollem Gange waren, war dem Gemeindebrandmeister in den ersten Minuten nach seinem Eintreffen noch nicht bekannt, dass es sich um eine Alarmübung handelte. Nachdem er auf Grund des großen Ausmaßes die Einsatzleitung übernommen hatte und zunächst mehrerer Einsatzabschnitte bildete, erteilte er den Befehl zur Nachalarmierung weiterer Kräfte, der ausnahmsweise einmal nicht ausgeführt wurde. Vielmehr wurde Klaus Stöckmann darüber informiert, dass es sich um eine Übung handelte, die man eigens für den scheidenden Gemeindebrandmeister, dessen zweite Amtszeit nach mittlerweile zwölf Jahren am 31.10.2013 ausläuft, „organisiert“ hatte.

Stöckmann nahm diese Information lachend entgegen, und behielt auch für den Rest der großen Übung, an der inklusive Statisten und einiger Besucher, darunter auch Kreisausbildungsleiter Hans-Ulrich Dederke und sein Stellvertreter Ralf vom Lehn, sowie Gemeindeausbildungsleiterin Michaela Kreuter teilnahmen, die Einsatzleitung.

Die Manöverkritik fand nach dem Abbauen im Feuerwehrhaus Wesel statt, wo die Teilnehmer mit leckeren Würstchen und Getränken empfangen wurden. Bis auf einige Kleinigkeiten, auf die im Rahmen des Übungsbetriebes noch einmal gesondert eingegangen wird, bescheinigte Gemeindebrandmeister Stöckmann einen ordentlichen und mehr als zufrieden stellenden Ablauf der Übung. Worte des Dankes fand er auch für die Feuerwehr Wesel, die sich für die Bewirtung verantwortlich zeigte.

Text: Michele Quattropani (SGPW)
Fotos: Michele Quattropani (SGPW)
2013_09_13_AL-Übg_Wesel (6)

2013_09_13_AL-Übg_Wesel (11)

2013_09_13_AL-Übg_Wesel (47)